Pressestimmen

«voll ins Schwarze» – „Rosa, oder ohne in große Träume ausbrechen zu müssen“

Rosa, oder ohne in große Träume ausbrechen zu müssen

«Mit „Rosa, oder ohne in große Träume ausbrechen zu müssen“ hat der Jugendclub voll ins Schwarze getroffen…Geli Wagners Regie funktioniert! Temporeich , mit vielen Szenenwechseln , verknüpft sie Schicksale, die von den Akteuren gekonnt in Szene gesetzt werden. Coole Sprüche im flotten Spiel treffen bei den Zuschauern voll ins Schwarze.»

Harald Ruppert, Südkurier 12. Januar 2009